DIE MANUFAKTUR VON LIKÖR

LIKÖRE – NICHT NUR EIN GETRÄNK


Aus der richtigen Hand ein wertvolles Kulturgut mit vielfältigen Möglichkeiten den Gaumen und die Sinne zu berühren.

Bereits im Mittelalter stellten Alchemisten und Mediziner Tinkturen und Ansätze aus Kräutern, Wurzelwerk und weiteren Rohstoffen her. Allerdings dienten diese zu Anfang der medizinischen Verabreichung und schmeckten zu großen Teilen recht übel. Um eine Verabreichung angenehmer zu machen, wurden diese Ansätze gesüßt und damit trinkbar gemacht. Es ist davon auszugehen, das dieses Vorgehen die ersten Vorläufer des Kräuterlikörs, aber auch ähnlich wohltuendes wie Hustensaft waren.

In Alkohol und Alkoholwassermischungen wurden beispielsweise Heilpflanzen wie Kräuter eingelegt, um die enthaltenen Wirkstoffe herauszulösen. Auf diese Weise erhielten später erste Mönche und Klöster ihren Kräuterbitter sowie -likör nicht nur zu medizinischen Zwecken, sondern allem voran auch als Genussmittel. Diese Technik nennt sich Mazeration, mit der unter bestimmten Voraussetzungen Kaltauszüge sowie Auszüge in weiteren Temperaturbereichen möglich sind.

Die Mazeration gehört neben dem Destillieren noch heute zu den beiden Grundtechniken der Herstellung von Likör.


Eine Mazeration bestimmter Rohstoffe kann bis zu mehreren Monaten dauern, um die genaue Intensität eines Auszuges zu erhalten.

Herstellung hochwertiger Liköre


Unser Unternehmen hat sich den Jahrhunderte bewährten Techniken verschrieben, um Liköre und Spirituosen in mühevoller Handarbeit zu fertigen. Wir legen sehr viel Wert auf unsere eingesetzten Rohstoffe und versuchen diese nach besten Möglichkeiten aus regionalem Umfeld zu beziehen. Zum Einsatz kommen bei uns nur Rohstoffe und Zutaten natürlicher Herkunft. Auf unnatürliche Zusätze wie Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker und Ähnliches, verzichten wir ausnahmslos.